Die Achtziger

1982

Verabschiedung des BVG, nach welchem die Spitzenorganisationen derArbeitnehmer und Arbeitgeber die paritätisch verwaltete StiftungSicherheitsfonds BVG errichten. Aufgaben des Sicherheitsfonds BVG sinddie Entrichtung von Zuschüssen wegen ungünstiger Altersstruktur, dieSicherstellung der gesetzlichen Leistungen im Falle einerzahlungsunfähigen Vorsorgeeinrichtung und die Übernahme der derAuffangeinrichtung im Zusammenhang mit dem Zwangsanschluss vonArbeitgebern entstandenen Kosten.

1984

Nachdem sich die Spitzenorganisationen auf keine Lösung für den Sicherheitsfonds BVG einigen können, errichtet der Bundesrat die Stiftung am 17. Dezember mittels Verordnung (SFV 1).

1985

Der Stiftungsrat des Sicherheitsfonds BVG gibt sich am 17. Mai ein Reglement und beauftragt am 16. Dezember die Vereinigung zur Durchführung des Sicherheitsfonds BVG mit der Betreibung des Sicherheitsfonds. Die Vereinigung besteht aus dem Interkantonalen Verband für Personalvorsorge, der Konferenz der Geschäftsleiter von Personalversicherungen, dem Schweizerischen Verband für privatwirtschaftliche Personalvorsorge, der Vereinigung der verbandlich organisierten Vorsorgeeinrichtungen, der Schweizerischen Vereinigung privater Lebensversicherer, der Vereinigung der Verbandsausgleichskassen und dem Verband Schweizerischer Kantonalbanken.

1986

Der Bundesrat erlässt die Verordnung über die Verwaltung des Sicherheitsfonds (SFV 2).

1987

Die registrierten Vorsorgeeinrichtungen rechnen zum ersten Mal Beiträge mit dem Sicherheitsfonds ab. Der Beitragssatz liegt bei 0,2% der nach BVG koordinierten Löhne. 1987 werden auch zum ersten Mal Leistungen im Insolvenzfall in der Höhe von CHF 34'215.00 erbracht.

1989

Das Bundesgericht stützt in seinem Entscheid vom 27. Januar die Praxis des Sicherheitsfonds, auf der Stufe Versichertenkollektive Leistungen sicherzustellen, erachtet die gesetzliche Grundlage dazu aber als ungenügend. Weiter hält es fest, dass der Sicherheitsfonds Leistungen und nicht Beiträge sicherstellt, weshalb für Risikobeiträge, Verwaltungskosten usw. keine Sicherstellung erfolgt.